Erneuter Abbruch – dieses Mal ohne Wertung

Alle haben in den letzten Monaten ihre Probleme, Nöte und Sorgen – auch der Amateuerfussball ist davon betroffen.
Die Saison 2020/21 wurde bereits am 2. November 2020 unterbrochen und seit dem fand von der Oberliga abwärts inklusive der Jugend kein einziges Spiel mehr statt. Kurz kam Hoffnung auf, als die Mannschaften zumindest unter strengen Auflagen im März für ein paar Tage wieder trainieren durften. Nachdem die Inzidenzen aber wieder stiegen und die Bundes- sowie Landesregierungen entsprechende Maßnahmen ergreifen mussten, war dies nur ein kurzes Vergnügen und nun, am 9. April, entschied der WFV, dass die Runde nicht weitergespielt werden kann. Es ist absehbar, dass nicht genug Zeit bleibt, um zumindest die Vorrunde soweit abzuschließen, dass sie gewertet werden kann und somit wird die Saison aller Mannschaften komplett annulliert. Dass das sehr schade ist, ist natürlich offensichtlich. Wenn man seinem geliebten Hobby nicht mehr nachgehen darf, seine Freunde nicht mehr auf dem Sportplatz treffen kann, sich nicht mehr im Training aufreiben darf, Wochenende für Wochenende daheim sitzt oder spazieren geht, anstatt sich mit seinesgleichen über gute Leistungen im Team zu freuen oder auch über schlechte zu ärgern, das alles fällt weg. Bleibt nur zu hoffen, dass die anstehende Saison im Sommer starten kann und hoffentlich auch vernünftig ausgetragen werden darf.
Die Saison 2020/21 – auch wenn sie offiziell quasi nie stattfand – hat trotzdem einen kurzen Rückblick verdient.
Mit einem neuen Trainer-Team und einigen Neuzugängen starteten die Herren der SG zuversichtlich in die Runde. Während im A-Team Peter Dobmeier verantwortlich war, hatte er ein Saisonziel von einem deutlich einstelligen Tabellenplatz als Vorgabe. Nachdem man bereits im ersten Spiel beim Meisterschaftsfavoriten SV Schluchtern trotz ansprechender Leistung keine Punkte holen konnte, gab es in den folgenden Spielen Siege und Niederlagen mit entsprechenden Leistungsschwankungen. Mal gewann man hochverdient und deutlich, manchmal gewann man knapp und dennoch verdient, mal verlor man aber auch gegen einen besseren Gegner chancenlos, manchmal verlor das Team aber auch völlig unnötig, weil man keinen Ball zum Mitspieler brachte und sich somit mehr oder weniger selbst besiegte. Das letzte Spiel am 25.10. konnte zuhause gegen den VfL Brackenheim mit 1:0 gewonnen werden und man stand zuletzt auf einem mäßigen 10. Tabellenplatz.
Im B-Team waren die Vorzeichen etwas schlechter, zumal man schon in der Vorsaison nur dem Abstieg entkam, weil es coronabedingt keine Absteiger gab. Das neue Trainer-Trio Tiago Dollmann, Dietmar Henrich und Dennis Holzmann hatten somit klar die Aufgabe, die Klasse zu halten. Mit einer sehr jungen Mannschaft tat man sich aber sehr schwer. Oft war es letztlich so, dass man gegen schwächere Gegner schwach spielte und knapp verlor, gegen gute Gegner spielte man gut, verlor letztlich aber dennoch knapp. Den einen oder anderen Punkt erreichte man aber letztlich natürlich doch, was aber letztlich in der Tabelle nicht für das angepeilte Ziel reichte und man zum Zeitpunkt des Abbruches mit mageren drei Punkten die rote Laterne innehatte. Auch wenn die Spiele gegen die potentiellen Gegner im Kampf gegen den Abstieg noch gekommen wäre und man diese gewinne hätte können, ist man zumindest aus sportlicher Sicht nicht sehr böse, dass die Saison annulliert wurde und man so dem harten Abstiegskampf wieder entkam.
Auch unsere Jungend blieb davon natürlich nicht verschont – leider. Während man auch hier nach dem Abbruch der Saison 2019/20 im letzten Sommer 2020 wieder ins Trainings- und Spielgeschehen einsteigen konnte, war Ende Oktober wieder Schluss mit kicken.
In den Spielen, die unsere Mannschaften absolvieren durften, zeigten sie sich fast durchweg gut drauf und spielten die Spiele entsprechend erfolgreich – teilweise mit sensationell hohen Kantersiegen.
Anfang März dieses Jahres gab es auch bei den Kids eine leise Hoffnung, dass das Jugendtraining wieder starten könnte. Man merkte deutlich, wie dringend die Kinder ihren Sport brauchen. Aber nach einer Woche war wieder Schluss.

Trotz der Ungewissheit was die kommende Saison betrifft, ist man seit geraumer Zeit an der Planung des neuen Gesamtkaders. Hoffen wir also, dass die Saison 2021/22 stattfinden wird und man sportlich besser abschneidet – Priorität hat aber für uns, in unseren Klassen, dass überhaupt mal wieder ein sozialer Umgang am Kurwald zwischen Fussballer aller Altersklassen stattfinden kann.

Bad Wimpfen Silhouette
  • Solvay
  • CFH
  • Friesinger Mühle